Der Lederverzierer

Spiele

"

Spiele

Hnefatafl

Hnefatafl war eines der beliebtesten Brettspiele der Wikinger. Die Spielfiguren wurden in ein quadratisches Stück Holz geritzt, die Spielsteine bestanden aus Holz oder Glas. Die Regeln des Spiels beinhalten Strategien und Taktiken wie bei einem Wikingerangriff.

Kubb
Wie alt Kubb wirklich ist, vermag niemand mehr genau zu sagen, aber sicher ist, dass es aus Schweden kommt und sich dort seit Jahrhunderten großer Beliebtheit erfreut.
Kubb ist ein Gesellschaftsspiel, da es mit 2 - 12 Personen und im freien gespielt wird. Es werden 2 Teams, ein Kubb-Spiel sowie eine Fläche von
5 x 8m  bzw 8 x 10m benötigt. Ein Kubb-Spiel besteht aus 10 Kubbs (Holzklötze), 4 Eckstäben und einem König.

Rövkrok
Rövkrok ist ein Spiel mit scherzhaftem Charakter, das zu Mittsommer, aber auch bei vielen anderen Festen und Feiern durchgeführt wurde.
Rövkrok wird zu zweit ausgetragen. Beide Teilnhmer legen sich in entgegengesetzter Richtung, aber dicht nebeneinander mit dem Rücken auf den Boden. Der Kopf liegt in Hüfthöhe des Gegners, die Arme haken sich ein. Auf Kommando der Spielleitung heben die Teilnehmer ein Bein und versuchen das des Gegners zu umschlingen und diesen herumzurollen.

Dräg´hank
Bei diesem Spiel sitzen sich zwei Spieler mit leicht gebeugten Knien gegenüberund stellen ihre Fußsohlen aneinander. Sie strecken ihre Arme, greifen einen ca 50 cm langen Stock in wechselweisem Innen-Außengriff in Brusthöhe und ziehen ein jeder in seine Richtung. Das geht solange bis einer umfällt oder den Stock loslässt.

Täm´stäut
Ein noch heute in Gotland bekanntes und aus der Wikingerzeit stammendes Sommerspiel ist das Täm´stäut (Zähmung des Stieres).
Ein Seil wird an den Enden fest zusammengeknotet. Zwei Spieler steigen in die "Seilschlaufe" und stellen sich Rücken an Rücken. Jeder Spieler legt sich die Schnur um die Brust und die Arme über das Seil. Nun knien die beiden nieder und setzen sich Po an Po. Auf das Signal der Spielleitung kriechen sie vorwärts bzw. versuchen sich hoch zu hangeln, um so den Spieler mit sich zu ziehen.
Wer es schafft, den Gegenspieler etwa 3m mitzuziehen hat gewonnen.